Nach einer sehr wechselhaften Vorbereitung war es heute endlich wieder soweit: Das Lauf-Highlight des Jahres stand auf dem Programm! Aufgrund der wieder einmal gestiegenen Teilnehmerzahlen und der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon ergaben sich für die Halbmarathondistanz einige organisatorische Veränderungen gegenüber dem Vorjahr: Frühere Startzeit, Starts in Etappen und neue getrennte Zielbereiche.

Wie in den vergangenen Jahren ging es zusammen mit der Family im Zug nach Hannover. Und nach einen Abstecher über das Veranstaltungsgelände, der Abgabe meiner Klamotten und einem teilweise erfolgreichen Shoppingstreifzug über die Marathon-Expo haben mich meine Lieben am Start „abgegeben“. 🙂

Aufgrund der knapp 9.000 Teilnehmer am Halbmarathon erfolgte der Start diesmal – wie schon erwähnt – in Etappen. Ich durfte mit der dritten Welle auf die Strecke. Dabei liefen die ersten Kilometer echt gut und schnell. Das dürfte auch den wahnsinnig vielen Zuschauern an der Strecke und der guten Stimmung geschuldet gewesen sein. Nach knapp 54 Minuten hatte ich die ersten 10km auf der Uhr und fühlte mich noch echt gut. Ab Kilometer 14 machten sich dann allerdings meine Muskeln im Oberschenkel bemerkbar, so dass ich ab Kilometer 17 immer mal wieder Geh- und Dehnpausen eingelegen musste. 🙁 Alles in allem bin ich aber nach respektablen 2 Stunden und 01 Minuten im Ziel angekommen und damit in diesem Jahr auch sehr zufrieden.

Ende März durfte ich nämlich noch einmal ungeplant einige Tage im Krankenhaus verbringen und mich  – ohne Befund – durchchecken lassen, was die finale Vorbereitung doch arg suboptimal gestaltete. Das Ziel, meine persönliche Bestzeit aus dem „Marathon-Jubiläumsjahr“ mit 01:57:50 zu knacken, habe ich mir daher für den 08. April 2018 vorgenommen und mich natürlich auch schon angemeldet. 😉

  • Stimmung auf der Strecke 100% 100%
  • Sonnenstunden 100% 100%
  • Temperatur zum Laufen 70% 70%
  • Spaßfaktor 100% 100%