u

Digital Detox ([dɪdʒ.ɪ.təl ˈdiː.tɒks], deutsch: digitale Entgiftung, ugs. auch Handyfasten) beschreibt Bemühungen der Reduktion und des Entzuges des Gebrauches digitaler Geräte und Medien. Innerhalb einer bestimmten Zeitspanne wollen die Betroffenen auf die Nutzung elektronischer Geräte wie Smartphones, Tablets oder Computer und auch des Fernsehens und des Internets vollständig verzichten. Die Menschen entziehen sich dadurch bewusst der Vernetzung und Erreichbarkeit, wollen Stress reduzieren und sich wieder vorrangig dem Real Life (RL) widmen bzw. einen Bezug zur Natur suchen.

Seite „Digital Detox“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Juni 2020, 12:51 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Digital_Detox&oldid=201381421 (Abgerufen: 2. Oktober 2020, 06:28 UTC)

Vor 8 Wochen habe ich mich dazu entschieden, meine Social-Media-Aktivitäten herunterzufahren. Grund hierfür war tatsächlich einmal ich selbst und meine Gesundheit. 🤯

Ursprünglich hatte ich das nur für 14 Tage geplant, inzwischen sind 8 Wochen draus geworden. Was in der ersten Woche noch recht schwierig war – der „eintrainierte“ Griff zum Handy – fehlt mir mittlerweile gar nicht mehr 😁  und ich frage mich, ob ich diese Aktivitäten tatsächlich für mich oder für meine Mitmenschen betrieben habe?! 🤔

Noch kann ich nicht sagen, wie das Ganze ausgeht. Ich kann allerdings sagen, dass mir ganz persönlich #digitaldetox gerade gut tut: Kein „wartet noch mal mit dem Essen, ich  muss noch ein Foto machen“, kein Fotoshooting bei sportlichen Aktivitäten, kein stetiges „Aufpingen“ von Benachrichtigungen und vor allem kein ständiges auf’s Handy „geglotze“, um die Kanäle zu checken. 🤗