Nach dem Wetter der letzten Tage zu urteilen hätte es ein ziemlich verregnetes und stürmisches Event werden müssen. Zum Glück hatte das Wetter aber ein Einsehen: Bis auf einen kleinen Schauer im Verlauf des Abends blieb die 15. Auflage des SportScheck Nachtlaufs in Hannover ein trockenes Event! 🙂 Zudem war es temperaturtechnisch mit knapp über 10 Grad ebenfalls – für meine Verhältnisse – gutes Laufwetter.

Wir waren pünktlich zum Kinderlauf in der City und konnten und somit noch den Start und Zieleinlauf „der Kleinen“ anschauen – ist immer sehenswert. 😉 Die Schnellste hatte den 1km-Rundkurs in knapp 4 Minuten gemeistert – herzlichen Glückwunsch!

Ich hatte mich – wie in jedem Jahr – für den „langsameren“ 10km-Lauf mit einer Zielzeit von über 50 Minuten angemeldet. Der Tradition der vergangenen Jahre folgend war der Start für 22.15 Uhr angesetzt. Insofern blieb noch genug Zeit, sich den 5km-Lauf und den 10km-SPEED-Run (< 50 Minuten) anzuschauen. Das tut man am Besten vom Italiener an der Strecke, wo sich auch das ein oder andere bekannte Gesicht blicken ließ. 🙂

Gegen kurz vor 10 ging es dann für mich in Richtung Starterzone. Je weiter sich die Uhr in Richtung 22.15 Uhr bewegte, desto fitter (=wacher) wurde ich und bekam natürlich auch immer mehr Bock, endlich loszulaufen. Der Startschuss fiel pünktlich und die X-Tausend-Teilnehmer (ich hatte keine Zeit zu zählen) begaben sich mit mir zusammen auf die etwas veränderte Streckenführung.

Runde 1 (=die ersten 5km) hatte ich bereits nach 25 Minuten absolviert. Deutlich schneller als im Training, aber auch mit der ein oder anderen Schnappatmung verbunden. 😉 Die zweite Runde wollte ich dann etwas „gemächlicher“ angehen, was aber mindestens mein EndSPURT wieder zunichte gemacht hat: Ich kam nach offiziellen 50:33 Minuten ins Ziel. Wieder einmal schneller als im letzten Jahr. 🙂 Freuen wir uns also auf das nächste Jahr – vielleicht im SPEED-Run?!